Aktive Eingliederung

Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen der Richtlinie Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung Maßnahmen zur beruflichen Integration von Personen mit besonderen Vermittlungshemmnissen.

Im Rahmen des Förderbereiches A werden Projekte zur Verbesserung der Integrationschancen von arbeitsmarktfernen Arbeitslosen mit ausgeprägten beschäftigungsrelevanten Defiziten und Integrationsschwierigkeiten und daraus resultierendem besonderen Unterstützungsbedarf gefördert. Ziel ist, durch längerfristige individuelle lösungsorientierte Integrationsbegleitung der Betroffenen bessere Integrationsfortschritte zu erzielen und schließlich ihre berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung zu erreichen und zu festigen.

Zum förderfähigen Personenkreis gehören:

  • Ältere Arbeitslose ab dem 50. Lebensjahr,
  • Langzeitarbeitslose,
  • Arbeitslose mit gesundheitlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen oder Behinderungen,
  • Arbeitslose mit Migrationshintergrund und
  •  Flüchtlinge.

Der ganzheitlich pädagogische Ansatz umfasst Instrumente zur Aktivierung, persönlichen Stabilisierung und Qualifizierung sowie nachhaltigen beruflichen Eingliederung.

Ergebnis des Ideenwettbewerbs "Aktive "Eingliederung"

Mit einer sehr großen Resonanz folgten die Träger dem Aufruf des Landkreises zur Teilnahme am Ideenwettbewerb "Aktive Eingliederung". Die eingereichten Projekte überzeugten durch ihre qualitativ hochwertigen Ausführungen und vermittelten so eine hohe Motivationsbereitschaft in diesem Projektfeld tätig zu werden.

Die Projektvorschläge wurden durch den RAK nach einem einheitlichen Bewertungsschema diskutiert und beurteilt.

Im Ergebnis wurden die Konzepte der Jugendwerk Rolandmühle gemeinnützige GmbH sowie der megalearn Bildungswerk gemeinnützige GmbH zur Förderung empfohlen.

Der Start der Projekte erfolgt zum 01.01.2017 und 01.04.2017.

Der Landkreis Jerichower Land möchte sich hiermit noch einmal bei allen Trägern bedanken, welche am Ideenwettbewerb teilgenommen haben.

Zurück