Aktuelle Verkehrssituation in Burg beraten

Umleitungsstrecke bleibt bestehen, Fußgängerampel wird installiert

In einer Beratung zur aktuellen Verkehrssituation in der Stadt Burg wurde übereinstimmend festgestellt, dass die jetzige Verkehrsführung aufgrund der Baustelle B1/Conrad-Tack-Ring alternativlos ist, aber eine Fußgängerampel für Entlastung sorgen kann. Während der ausführlichen Diskussion mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung und des Landkreises sowie Stadträten und dem Bürgermeister wurden auch Vorschläge der Einwohner und des Stadtrates zur Verbesserung der aktuellen Lage besprochen. Aufgrund der Baustelle staut sich am Morgen und am Nachmittag der Berufsverkehr in der Innenstadt. Die ausgeschilderte Umleitungsstrecke muss aber über gewidmete Straßen führen und jederzeit die Verkehrssicherheit gewährleisten. Diese notwendigen Voraussetzungen werden nur von der aktuellen Umleitung erfüllt.

Um dennoch eine Entschärfung der Verkehrssituation zu erreichen, wird seitens des Landkreises in Abstimmung mit dem Landesstraßenbaubetrieb sowie der beteiligten Ingenieurbüros versuchsweise eine Fußgängerampel aufgestellt. Diese wird im mittleren Bereich der Koloniestraße installiert und soll zu Spitzenzeiten funkgesteuert zwischen Grün-und Rotphase wechseln und von Passanten manuell geschaltet werden. So ergibt sich während der Rotphase die Möglichkeit einer ungehinderten Zufahrt von der B1 aus Richtung Genthin zur Innenstadt und umgekehrt. 

Der zum 9. März 2017 geplante Baubeginn und die damit verbundene Vollsperrung des Kreuzungsbereiches Blumenthaler Straße/Straße am Kreuzgang wird perspektivisch zu anderen innerstädtischen Verkehrsströmen führen, sodass eine erneute Beratung zu gegebener Zeit beschlossen wurde.

Zurück