Förderung der Jugendarbeit

Der Jugendhilfeausschuss hat die Nutzung der Haushaltsmittel für 2022 zur Förderung der Jugendarbeit beschlossen. Insgesamt stehen 563.000 Euro für Jugendeinrichtungen und verschiedene Projekte zur Verfügung. Generell wird im Jerichower Land zwischen der vertraglich vereinbarten und der antragsabhängigen Jugendförderung unterschieden. Mit den vier Basiseinrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist eine vertragliche Förderung vereinbart, um den Trägern eine höchstmögliche und dauerhafte Planungssicherheit zu ermöglichen. Der Kinder- und Jugendtreff „U27“ in Burg, das Jugendhaus „Thomas Morus“ in Genthin sowie der Jugendclub Jerichow und das Jugendhaus Parey erhalten so insgesamt eine Förderung von knapp 196.500 Euro.

Des Weiteren wurde auf Grundlage der Richtlinie zur Förderung der Jugendarbeit die Verteilung von Mitteln in Höhe von ca. 246.500 Euro beschlossen. Diese Mittel gehen mit den Jugendclubs in Tucheim, Hohenwarthe und Möser an drei Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, sowie an Streetworker in Genthin, Gommern und Burg, an die suchtpräventive Arbeit des DRK, den Kreissportbund und die Verkehrswacht.