Kreis erhält Haushaltsgenehmigung für 2022

Der Haushaltsplan 2022 des Landkreises Jerichower Land wurde vom Landesverwaltungsamt ohne Auflagen genehmigt. Damit kann die Kreisverwaltung auch in diesem Jahr wieder umfangreiche und dringend notwendige Investitionsmaßnahmen beginnen beziehungsweise fortsetzen. Hierfür stehen im Haushaltsplan allein für Baumaßnahmen insgesamt 7,9 Millionen Euro zur Verfügung, die unter anderem für die Fertigstellung des Ersatzneubaus am Genthiner Bismarck-Gymnasium, den Neubau eines kombinierten Sport- und Schulgebäudes an der Sekundarschule Möser sowie den grundhaften Ausbau der Ortsdurchfahrt Pöthen genutzt werden.

Insgesamt hat der Haushalt 2022 ein Volumen von knapp 151,1 Millionen Euro. Erträgen von 144,7 Millionen Euro stehen Aufwendungen in Höhe von 151,1 Millionen Euro gegenüber, so dass ein Fehlbetrag über 6,4 Millionen Euro ausgewiesen wird. „Dank der Haushaltsgenehmigung verfügen wir nun über die entsprechende Planungssicherheit und können unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen. In einer Niedrigzinsphase ist es sinnvoll, möglichst viele der notwendigen Investitionen umzusetzen. Gleichzeitig entlastet der Landkreis solidarisch die Gemeinden durch die Senkung der Kreisumlage“, fasst Landrat Dr. Steffen Burchhardt zusammen.

Der Kreistag hatte dem Haushalt am 7. Dezember 2021 mit großer Mehrheit seine Zustimmung erteilt. Dabei wurde auch die Kreisumlage auf 41 % festgesetzt, die damit im Vergleich zu 2021 nochmals um 2 % sinkt.