Landkreis nominiert Karower Eheleute für Deutschen Denkmalpreis

Für ihr hohes Engagement zum Erhalt der Gutsanlage Karow sowie der ebenfalls dort befindlichen Ortskirche, nominiert der Landkreis die Eheleute Birgit und Heinrich Baumgärtel für den Deutschen Denkmalpreis 2022 in der Kategorie Silberne Halbkugel. Der Preisträger der vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) ausgelobten Ehrung, wird im Herbst 2022 im Rahmen einer Festveranstaltung bekanntgegeben.

„Seit 2005 sanieren die Eheleute Baumgärtel das Schloss, die Alte Brennerei, die Nebengebäude der Gutsanlage sowie die angrenzende Parkanlage. Zudem kümmern sie sich um den Erhalt der barocken Kirche. Mit viel Liebe zum Detail haben die Eheleute Baumgärtel es geschafft, diesen Ort wieder zum Leben zu erwecken und damit ihr ganz persönliches Lebenswerk geschaffen“, lobt Stefan Dreßler, Vorstand für Bau, Umwelt und Soziales, das Engagement der Nominierten. Die Sanierungsmaßnahmen zeichnen sich durch denkmalpflegerische Besonderheiten aus. So war der Kachelsaal ursprünglich mit wertvollen Delfter Kacheln ausgestattet, welche sich durch ihre aufwendigen Verzierungen mit floralen und maritimen Motiven auszeichnen.  Ein Großteil dieser Fliesen war bis zur Sanierung im Kreismuseum eingelagert. Der Landkreis ermöglichte die Rückgabe der kostbaren Wandverkleidung, so dass diese nun wieder im Kachelsaal installiert werden konnten. Die noch fehlenden Exemplare werden im Schloss Pillnitz bei Dresden aufbewahrt.

Mit viel Engagement richten die Baumgärtels das um 1710 erbaute Gutshaus samt der aus dem 16. Jahrhundert stammenden Anlage wieder her. Im Ostflügel des Hauptgebäudes ist die örtliche Kindertagesstätte untergebracht, welche sich schon seit 160 Jahren auf dem Schlossgelände befindet. Zudem richteten die Eheleute Baumgärtel ein Mehrgenerationenhaus und mehrere Ferienwohnungen ein. Des Weiteren wurde die verwilderte Parkanlage wiederhergestellt und steht der Öffentlichkeit samt den sehenswerten Lindenalleen zur Verfügung. Für die Umsetzung der kompletten Innen- und Außensanierung der Anlage wurden den Eigentümern Fördermittel aus dem EFRE- und dem LEADER-Programm zur Verfügung gestellt. 

Seit 1978 verleiht das DNK jährlich den Deutschen Preis für Denkmalschutz, der bundesweit als höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet gilt, jährlich an Persönlichkeiten und Vereine, die sich in hervorragender Weise um die Belange der Denkmalpflege verdient gemacht haben. Neben der Silbernen Halbkugel werden unter anderem auch der Karl-Friedrich-Schinkel-Ring und der Medienpreis vergeben.