Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Symbolfoto von Pixabay.jpg
Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Jerichower Land ist innerhalb der letzten Woche um 90 Fälle angestiegen. Die 7-Tage Inzidenz liegt derzeit bei 103,81. Insgesamt gibt es 370 nachgewiesene Erkrankungen im Landkreis (Stand: 10. November 2020 / 15:00 Uhr). Es befinden sich 743 Personen in häuslicher Quarantäne, stationär müssen derzeit vier Personen behandelt werden. Eine 88-jährige Frau und ein 85-jähriger Mann sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Der wieder deutliche Anstieg der Zahlen hängt neben vielen Einzelerkrankungen auch mit einem Ausbruch in einer stationären Pflege-Einrichtung in der Kreisstadt Burg zusammen. Nachdem zwei Bewohner der Einrichtung und drei Personen vom Pflegepersonal erkrankt waren, testete das Gesundheitsamt in der letzten Woche alle Bewohner sowie das gesamte Personal. Das Betreten des Pflegeheims wurde für Dritte verboten. Hier wurden insgesamt 24 positive Fälle registriert.

"Im Moment handelt es sich bei den positiven Testergebnissen allerdings überwiegend um Einzelfälle, die sich über das gesamte Kreisgebiet verteilen. Auch zeichnet sich ab, das ein deutlich höherer Anteil, der in Quarantäne befindlichen Personen, Symptome entwickelt und dann ebenfalls positiv getestet wird", beschreibt Amtsarzt Dr. Henning Preisler die aktuelle Lage im Jerichower Land. In den Kindertagestätten und Schulen im Landkreis wurden unterdessen keine weiteren Fälle registriert.

Die Belastung im Gesundheitsamt gerade in Bezug auf die Kontaktpersonen-Nachverfolgung ist unverändert hoch. Damit alle notwendigen Maßnahmen vollständig und zeitnah gewährleisten werden können, wird das Team von der Bundeswehr, von Mitarbeitern aus anderen Bereichen der Kreisverwaltung und ab heute auch von Kollegen aus der Landesbehörde unterstützt. Auch die Beratungsleistung zu organisatorischen Fragen wie beispielsweise Nachbarschaftshilfen, für ältere Mitbürger, die unter Quarantäne stehen, soll intensiviert werden. In Zusammenarbeit mit den Gemeindebürgermeistern soll ein Netzwerk von Ansprechpartnern vor Ort aufgebaut werden.

Die Beratungshotline des Gesundheitsamtes ist unter der Rufnummer: 03921/949-5353 geschaltet. Diese ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 - 16 Uhr und freitags von 8 - 12 Uhr verfügbar. Außerhalb der Sprechzeiten steht der ärztliche Bereitschaftsdienst für Fragen unter der kostenfreien Telefonnummer 116117 (innerhalb Deutschlands ohne Vorwahl) zur Verfügung. Aktuelle Informationen zur Corona-Virus Entwicklung im Jerichower Land sind auf der Website der Kreisverwaltung unter www.lkjl.dezu finden.

Erstellt am: 11.11.2020

Zurück