Bismarck-Gymnasium in Genthin erhält Förderbescheid für Neubau

Große Freude im Genthiner Bismarck-Gymnasium: Landrat Dr. Burchhardt überreichte einen Förderbescheid über rund 2.700.000 Euro für den Neubau des Hauses II. Die Förderung erfolgt gemäß der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 6.000.000 Euro. Die Restsumme in Höhe von ca. 3.300.000 Euro erfolgt vollständig aus Eigenmitteln des Landkreises. In aktuell schwierigen Zeiten können sich Unternehmen auf öffentliche Ausschreibungen bewerben und verlässlicher Partner des Landkreises werden.

Aktuell liegt der Bauantrag der Genehmigungsbehörde vor, so dass im Spätsommer diesen Jahres das alte, bereits 1951 erbaute Schulgebäude abgerissen werden kann. Im Anschluss starten im vierten Quartal 2020 die Arbeiten für den Neubau, mit dessen Fertigstellung im Sommer 2022 gerechnet wird. Ab Mitte des nächsten Jahres erfolgt zudem die Sanierung des Schulhofes vor Haus II, die zum selben Zeitpunkt abgeschlossen werden soll.

Auf drei Etagen entstehen acht allgemeine Unterrichtsräume, sechs Fachunterrichtsräume sowie eine großzügige Mensa mit angeschlossener Verteilerküche. Für das Lehrpersonal sind neben einem Lehrerzimmer, zwei Teamstationen, vier Vorbereitungsräume sowie Räumlichkeiten für die Schulleitung und -koordination vorgesehen. Ergänzt wird die Planung durch Lager- und Sanitärräume. "Das neue Schulgebäude wird sich perfekt in unser Schul- und Lernkonzept einfügen und das Lernumfeld deutlich aufwerten. Schon jetzt freue ich mich auf die Fertigstellung", so Schulleiter Dr. Volker Schütte. Schulkoordinatorin Susan Buch fügt hinzu:" Im stetigen Dialog mit dem Landkreis konnten wir unsere Planungswünsche und viele Ideen mit einbringen. Schön, dass jetzt alle Hürden genommen sind und es losgehen kann."

Auch Landrat Dr. Steffen Burchhardt lobt die Zusammenarbeit mit der Schule: "Eine enge Kooperation ist wichtig. Nur durch einen intensiven Austausch kann die Umsetzung am Ende allen Ansprüchen gerecht werden. Es ist toll zu sehen, mit welchem Eifer alle Beteiligten an der Realisierung dieses Projektes mitwirken. Mit Abschluss dieser Baumaßnahme werden wir einen großen Meilenstein in der Verbesserung der Schulinfrastruktur im Landkreis erreicht haben. Neben Gommern und Burg sind dann alle drei Gymnasien im Jerichower Land in einem sehr guten baulichen Zustand und bestens für die Zukunft gerüstet."

Erstellt am: 04.05.2020

Zurück