Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag seit der deutschen Wiedervereinigung statt. Dazu werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel zeitgleich erprobt. Punkt 11:00 Uhr erfolgt in allen 16 Bundesländern, in den Landkreisen und Kommunen die Alarmierung durch das Auslösen der Sirenen und Durchsagen über Lautsprecherwagen. Über die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird eine Probewarnmeldung an alle Nutzer versandt und die laufenden TV- und Rundfunkprogramme unterbrochen. Ziel des gemeinsamen Aktionstages von Bund und Ländern ist es, die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren und das notwendige Wissen zum Umgang mit Warnungen zu vermitteln. Außerdem dient der Warntag als Test für die vorhandenen technischen Warnsysteme. Die jährliche Durchführung des bundesweiten Warntages an jedem zweiten Donnerstag im September wurde im Rahmen der Innenministerkonferenz beschlossen.

Bereits im September 2016 und August 2017 testete der Landkreis alle Sirenenanlagen im Jerichower Land. Hierzu wurden alle 129 Sirenen im Kreisgebiet gleichzeitig ausgelöst und die Bevölkerung über das Sirenensignal - Allgemeine Warnung - informiert. Im Ernstfall wird der auf- und abschwellende Heulton genutzt, um bei großen Schadensereignissen und Gefahrenlagen großflächig zu warnen. Dies können zum Beispiel Überschwemmungen bei Deichbrüchen oder Freisetzungen von chemischen Stoffen in großem Ausmaß sein. Alle wichtigen Informationen zu den Sirenensignalen und richtigen Verhaltensweisen können auf der Webseite des Landkreises unter de/sirenenalarm-warnung-der-bevoelkerung.html und unter https://warnung-der-bevoelkerung.de/ abgerufen werden.

Erstellt am: 03.09.2020

Zurück