Fachbereich Finanzen mit neuer Leitung

Ninette Horneffer, Fachbereichsleiterin Finanzen
Seit Mitte November ist Ninette Horneffer neue Leiterin des Fachbereiches Finanzen der Kreisverwaltung. Sie folgt auf Doris Gansera, die den Bereich 28 Jahre führte und jetzt in den verdienten Ruhestand gewechselt ist. Horneffer arbeitet seit dem Jahr 2000 für den Landkreis und war zuletzt als Sachgebietsleiterin Kreiskasse/Vollstreckung tätig. Direkt nach dem Abitur am Roland-Gymnasium in Burg absolvierte sie die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten, durchlief verschiedene Abteilungen und schloss den Beschäftigungslehrgang II erfolgreich ab. 2017 wurde die heute 38-jährige zur Beamtin auf Lebenszeit berufen. "Für diese Schlüsselposition haben wir mit Frau Horneffer eine Kollegin gewinnen können, die neben der fachlichen Expertise auch über langjährige Erfahrung in unserem Haus verfügt. Das sind gute Voraussetzungen um den Bereich erfolgreich weiterzuentwickeln", freut sich Landrat Dr. Steffen Burchhardt.

Neben der Steuerung der Haushaltspolitik des Kreises, die entsprechend der internen und externen Erfordernisse angepasst und an der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ausgerichtet werden muss, ist der Fachbereich Finanzen für den gesamten Rechnungs-, Zahlungs- und Buchungsverkehr, das Forderungsmanagement als auch für das Mahn- und Vollstreckungswesen der Kreisverwaltung zuständig. In einem Jahr werden hier im Durchschnitt ca. 250.000 Buchungen von der Begleichung der Handwerkerrechnung bis zur Zahlung von Schülertickets vorgenommen. "Außerdem stellen wir gerade den gesamten Rechnungslauf auf einen rein elektronischen Workflow um. Hierfür ist nicht nur neue Hard- und Software notwendig sondern auch die Umstrukturierung der internen Arbeitsabläufe", beschreibt Horneffer die aktuellen Herausforderungen und ergänzt: "Das wird ein echter Kraftakt, aber ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben. Wir sind ein starkes Team und ich weiß, dass ich mich auf meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen kann". Die Einführung der E-Rechnung ist der erste wichtige Schritt zur Digitalisierung der Verwaltungsarbeit. Darauf aufbauend sollen perspektivisch verschiedenste Onlinedienste für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen, um Behördengänge jederzeit digital und unabhängig von Öffnungszeiten erledigt zu können.

Auch das Monitoring der Kreisfinanzen soll zukünftig weiter optimiert werden. "Das Prüfverfahren der Jahresabschlüsse wurde vereinfacht. Dadurch stehen uns die Ergebnisse des Ist-Soll-Abgleiches kurzfristiger zur Verfügung und wir können die aktuelle Finanzlage des Kreises noch transparenter abbilden. In Bezug auf anstehende Investitionsentscheidungen des Kreistages und die damit verbundene mittel- und langfristige Planung, kann so noch sorgfältiger zwischen notwendigen Investitionen und der sparsamen Verwendung der Kreismittel abgewogen werden", erklärt Ninette Horneffer.

Erstellt am: 09.12.2020

Zurück