Fieberambulanz in Burg öffnet wieder

Seit Freitag hat die Corona-Fieberambulanz in Burg wieder den Betrieb aufgenommen. In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt führen dort drei Ärzte Test-Abstriche ausschließlich bei Patienten mit einer Anmeldung durch das Gesundheitsamt durch. Eine Testung ohne diese Anmeldung ist nicht möglich. "Wir sind sehr dankbar, dass die Kassenärztliche Vereinigung uns wieder unterstützt und das Helios Krankenhaus erneut die Räumlichkeiten auf dem Klinikgelände zur Verfügung stellt. Im organisatorischen Bereich werden die ärztlichen Kollegen von zwei Soldaten der Bundeswehr verstärkt", erklärt Landrat Dr. Steffen Burchhardt.

Personen, bei denen der Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung besteht, werden weiterhin gebeten, sich telefonisch bei ihrer Hausarztpraxis zu melden. Bestätigt sich der Verdacht, erhält die betroffene Person über das Gesundheitsamt einen Termin für die Fieberambulanz. Ein begründeter Verdacht besteht unter anderem dann, wenn Patienten Krankheitssymptome aufweisen, innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Die Testergebnisse liegen nach 1-2 Tagen vor. Bis zum Erhalt des Ergebnisses müssen die getesteten Personen in häuslicher Quarantäne bleiben.

Neben dem Fieberzentrum in Burg führen außerdem 13 Allgemeinmediziner im Jerichower Land, außerhalb der eigenen Patientenkartei, Testungen auf SARS-CoV-2 durch. Auch das Gesundheitsamt übernimmt weiterhin viele Tests, insbesondere dort, wo größere Gruppen als Kontaktpersonen zu überprüfen sind oder aus Mobilitätsgründen keine andere Möglichkeit besteht.

Erstellt am: 03.11.2020

Zurück