Folien aus Möckern erobern die Welt

Werksrundgang Landrat und Betriebsleiter

Folien aus Möckern erobern die Welt
Landrat auf Stippvisite bei der DTS-Systemoberflächen GmbH

Im Rahmen der Wirtschaftsförderung besuchte Landrat Dr. Steffen Burchhardt gemeinsam mit der neuen Geschäftsführerin des Technologie und Gründerzentrums (TGZ), Elisa Heinke die DTS-Systemoberflächen GmbH in Möckern. Neben der Besichtigung der Produktionsanlagen war das zentrale Thema im Gespräch mit Betriebsleiter Ralf Michael Gerigk, die regionale Fachkräftebindung im Landkreis Jerichower Land.

Das Unternehmen ist auf die Produktion elektronenstrahlgehärteter Oberflächen spezialisiert, die unter anderem als Beschichtung für Laminatböden, Außenfassaden sowie Türen und Fensterbänke weiterverarbeitet werden. Täglich verlassen mehrere hundert Rollen mit den dünnen strapazierfähigen DTS-Oberflächen die Produktionsstätte unter anderem in Richtung Italien, Russland oder auch Südafrika. "Wir haben uns bei der Standortwahl bewusst für das Jerichower Land entschieden, weil die Region optimale Bedingungen für international agierende Unternehmen bietet. Entscheidend sind die zentrale Lage und eine gute Infrastruktur. Wir sind klein gestartet, schnell gewachsen und investieren weiter in diesen Standort", erklärt Betriebsleiter Gerigk. Neben einer unzähligen Farb- und Strukturauswahl zeichnen sich die Produkte durch eine besonders hohe Strapazierfähigkeit aus. Der sogenannte Antifinger-Print-Effekt verhindert mit Hilfe einer patentierten Technologie, dass Abdrücke an den Folien heften bleiben oder Kratzer entstehen. "Ich finde die Vorstellung faszinierend, dass beispielsweise ein OP-Tisch in Singapur mit einer Folie beschichtet ist, die in Möckern produziert wurde. Wir müssen gute Rahmenbedingungen schaffen und helfen Lösungen für aktuelle Probleme zu finden - das ist zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik", resümiert Landrat Burchhardt nach dem Werksrundgang.

Die DTS bietet aktuell knapp hundert Mitarbeitern einen modernen Arbeitsplatz. Ein besonders Augenmerkt legt die Geschäftsführung auf die Altersstruktur der Belegschaft: "Wir sind besonders jungen Mitarbeitern gegenüber aufgeschlossen und setzen auf deren frische Ideen. Ein gutes Beispiel ist unser Recruiting-Film, mit dem wir uns als Arbeitgeber in den sozialen Netzwerken vorstellen. Dieser wurde federführend von unseren Azubis entwickelt und umgesetzt", erläutert Betriebsleiter Gerigk die Firmenphilosophie. Die Geschäftsführerin des TGZs betont: "Genau hier gilt es anzusetzen und in den kommenden Jahren zusammen mit dem Landkreis Maßnahmen zu initiieren, um unsere Schulabsolventen in der Region zu halten. Wir müssen zu dem Thema noch stärker zusammenarbeiten, um deutlich zu machen, wie gut die Perspektiven im Landkreis sind. Speeddating und Messen sind da nur der Anfang."

Erstellt am: 27.03.2018

Zurück