Jerichower Land ist Vorreiter beim 5G-Ausbau

Am 4. September stellten Landrat Dr. Steffen Burchhardt und Vertreter der Deutschen Telekom AG in der Kreisverwaltung in Burg die gemeinsame 5G-Offensive vor, die zu einer deutlich besseren Mobilfunkversorgung im Landkreis führen soll. Das Jerichower Land gehört damit zu den Vorreitern beim Ausbau des neuesten Mobilfunkstandards.

Neben den bereits bestehenden 45 Funktürmen der Telekom sollen bis 2022 noch 15 weitere im Landkreis errichtet werden. Die 5G-Umrüstung erfolgt bei 30 bestehenden Türmen noch in diesem Jahr, die restlichen 15 folgen in 2021. Für eine schnelle und effiziente Umsetzung im Jerichower Land erklärt Landrat Dr. Burchhardt das Thema zur Chefsache: "Schon beim flächendeckenden Breitbandausbau, den wir in diesem Jahr abschließen werden, haben wir erfolgreich mit der Telekom zusammengearbeitet. Dies ist nun der nächste wichtige Schritt zu einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur in unserem Landkreis. Mit Hilfe der 5G-Technologie erhöht sich die Datenrate um ein Vielfaches und somit steigt die Surfgeschwindigkeit beträchtlich. Davon profitieren zum einen die Unternehmen im Jerichower Land und zum anderen unserer Einwohner".

Obwohl die Funktürme der Telekom schon jetzt knapp 99% des Jerichower Landes mit dem schnellen Mobilfunkstandard LTE versorgen, wird der 5G-Ausbau für eine deutliche Qualitätssteigerung sorgen. So können Filme, deren Download aktuell eine Minute dauert, künftig innerhalb einer Sekunde geladen werden. Zudem werden durch die Aufrüstung der Mobilversorgung etlichen Funklöchern geschlossen, wie beispielsweise auf der B1 zwischen Burg und Genthin. Über die Verfügbarkeit von 5G am eigenen Wohnort kann man sich auf www.telekom.de/netzausbau informieren. Etwaig auftretende Funklöcher können weiterhin mittels der App "Breitbandmessung" an die zuständige Bundesnetzagentur gemeldet werden.


Erstellt am: 08.09.2020

Zurück