Landkreis unterstützt die Suche nach Fachkräfte für Frühe Hilfen

"Familien stärken - Kindergesundheit fördern"

Das Unterstützungsangebot für junge Familien im Jerichower Land soll durch den erweiterten Einsatz von Familienhebammen ausgebaut werden. Es werden dringend Fachkräfte gesucht, die über eine Ausbildung zur Familienhebamme (FH) oder zum/zur Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpfleger/in (FGKiKP) verfügen. Auch examinierte Hebammen und Kinderkrankenpfleger/innen sind herzlich willkommen. Die Qualifizierung zu einer Fachkraft in den Frühen Hilfen dauert ca. ein Jahr und kann berufsbegleitend absolviert werden. Der Landkreis unterstützt die Vermittlung in eine Qualifizierung.

Fachkräfte für Frühe Hilfen sollen Familien mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr unterstützen. Familien-Gesundheits- Kinderkrankenpfleger/innen können sogar bis zu drei Jahren in einer Familie tätig sein und bieten vorrangig gesundheits- und entwicklungsfördernde Begleitung, Beratung sowie Vermittlung in weiterführenden Hilfsangeboten für junge Familien und Kinder an. Ein gesundes Familienleben gibt Halt, Geborgenheit und Sicherheit. Es ist die Grundlage für das Wohlbefinden und die positive Entwicklung von Kindern. Der Start in den Alltag ist jedoch meist kein Kinderspiel. Gerade in besonderen Lebenslagen und Krisensituationen ist eine professionelle Begleitung durch eine Familienhebamme oder einer Fachkraft für Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpflege hilfreich.

Fachkräfte können sich mit ihrer Interessensbekundung an die Koordinierungsstelle "Kinderschutz und Frühe Hilfen" im Breiten Weg 28 in Burg wenden. Telefonisch ist die Netzwerkkoordinatorin Frau Jassmann unter der Telefonnummer 03921/4837-238 oder 0151/58055602 erreichbar. Die Mailadresse der Netzwerkstelle lautet: netzwerk-kinderschutz@cornelius-werk.de.

Kinderschutz und frühe Hilfen im Jerichower Land

Was sind frühe Hilfen?
Hilfe und Angebote im Landkreis Jerichower Land
Corneliuswerk
Rolandmühle Burg

Erstellt am: 19.09.2017

Zurück