Landkreis übergibt Schutzausrüstung an Einsatzkräfte und Sportvereine

Am 29. Mai 2020 übergab der Landkreis Jerichower Land auf dem Gelände des Feuerwehrtechnischen Zentrums (FTZ) in Burg, Schutzausrüstung an die Feuerwehren des Landkreises, der DLRG Genthin, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) sowie dem Technischen Hilfswerk (THW), um die Anforderungen zu erfüllen, die sich durch das Inkrafttreten der Sechsten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt ergaben.

Vor Ort erhielten die Vertreter der Ortsfeuerwehren Ausrüstungspakete, bestehend aus Desinfektionslösung und Masken. Den Vertretern der DLRG, des DRK und des THW wurden große Mengen Desinfektionsmittel überreicht. Landrat Dr. Steffen Burchhardt: "Mit viel Aufwand und dank großzügiger Spenden konnten wir einen Ausrüstungsbestand aufbauen, von dem nun unsere Rettungs- und Einsatzkräfte profitieren. An dieser Stelle auch mein ausdrücklicher Dank dafür, dass sie jeden Tag rund um die Uhr für unsere Sicherheit zur Verfügung stehen."

Auch der Kreissportbund erhielt ein umfangreiches Ausrüstungspaket, das auf die einzelnen Vereine aufgeteilt wird. "Es freut mich sehr, dass man nun wieder die Möglichkeit hat, gemeinsam im Verein Sport zu treiben. Denn neben der eigenen körperlichen Ertüchtigung fördern Sportvereine natürlich auch die soziale Kommunikation. Damit dies auch im Einklang mit den erlassenen Vorschriften funktioniert, möchte der Landkreis seinen Teil dazu beitragen", so der Landrat weiter.

Am 26. Mai 2020 erließ die Landesregierung Sachsen-Anhalt die Sechste SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung. Neben weiteren Lockerungen im Bereich der Gastronomie und anderen Bereichen, ist nach Zustimmung der Träger und unter entsprechender Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln auch die Sportausübung auf öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt. Zudem werden in Kürze wieder die Kreisausbildung für Mitglieder der Feuerwehr sowie Belastungsübungen in der Atemschutzübungsanlage angeboten.

Erstellt am: 02.06.2020

Zurück