Wirtschaftsminister überreicht Förderbescheid über 6,4 Mio. Euro für den Breitbandausbau im Jerichower Land

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann überreichte heute einen Förderbescheid für den Breitbandausbau im Jerichower Land über rund 6,44 Millionen Euro an Landrat Dr. Steffen Burchhardt. Diese Gelder aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) werden für den Ausbau aller unterversorgten Gebiete in den Gemeinden Genthin, Jerichow, Möser, Möckern, Gommern, Elbe-Parey und Biederitz eingesetzt, für die kein Telekommunikationsunternehmen einen wirtschaftlichen Eigenausbau des Breitbandnetzes angemeldet hat. Ausgenommen ist die Stadt Burg, die ein gesondertes Förderverfahren durchgeführt hat.

Insgesamt wird der Landkreis rund 10,25 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Jerichower Land investieren. Die ELER-Förderung in Höhe von 6,44 Millionen Euro soll durch 3,81 Millionen Euro vom Bund ergänzt werden, so dass der Landkreis keinen finanziellen Eigenanteil leisten muss. Bei der Übergabe sagte Willingmann: "Die Förderung in Millionenhöhe ist kräftiger Rückenwind für die digitale Datenzukunft im Jerichower Land. Der Anschluss an die globale Datenautobahn ist gerade im ländlichen Raum von großer Bedeutung. Da sich der Breitbandausbau für die Netzbetreiber nicht in allen Regionen wirtschaftlich rechnet, springt das Land ein und ermöglicht Privathaushalten sowie Unternehmen den Anschluss an die Zukunft."

Landrat Dr. Steffen Burchhardt ergänzte: "Wir werden alle Energie darauf verwenden, den Breitbandausbau im Jerichower Land zeitnah umzusetzen. Eine schnelle und stabile Internetverbindung ist in vielen Bereichen von Bildung bis Wirtschaft elementar und der flächendeckende Ausbau die Grundvoraussetzung für eine zukunftsorientierte Standortförderung im Landkreis." Sobald die Finanzierung der verbleibenden 40 % der Wirtschaftlichkeitslücke durch die beantragen Bundesmittel sichergestellt ist, kann auch der zeitliche Ablauf der Ausbaumaßnahmen konkretisiert werden. Bisher hat der Landkreis noch keinen endgültigen Zuwendungsbescheid vom Bund erhalten.

Erstellt am: 16.03.2017

Zurück