Knotenpunktbezogene Wegweisung

Der Bund und das Land Sachsen-Anhalt unterstützen mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) die Koordinierung und den Ausbau der Netzwerke zur Entwicklung der knotenpunktbezogenen Wegweisung im Jerichower Land. Ziel ist es, ein touristisches Beschilderungskonzept für Radfahrer im Rahmen eines LEADER-Kooperationsprojektes zu entwickeln und im Landkreis zu implementieren.

Das Radwege-Leitsystem besteht aus einem Netz mit Knotenpunkten, mit dessen Hilfe eine flexible Gestaltung der Routen möglich istund eine nahtlose Anbindung an benachbarte Gebiete geschaffen werden kann. Touristen aber auch Einheimische profitieren von einer optimierten Darstellung der Radwege und einerbesseren Vernetzung der Themenfelder im Natur- und Kulturtourismus.

Die bereits im nördlichen Jerichower Land, Havelland, in der Altmark und in Brandenburg weit fortgeschritteneUmsetzung der Knotenpunktwegweisung soll nun auf das gesamte Jerichower Landausgeweitet werden. Hierbei übernimmt derLandkreis die Koordinierung zwischen den beteiligten Kommunen als zentraler Ansprechpartner. Die Kreisverwaltung unterstützt die Teilnehmer (Einheitsgemeinde Stadt Burg, Einheitsgemeinde Möser, Einheitsgemeinde Biederitz, Einheitsgemeinde Stadt Gommern, Einheitsgemeinde Stadt Möckern, Stadt Zerbst) in den einzelnen Projektphasen und setzt sich für einen erfolgreichen Lückenschluss zu den angrenzenden Bundesländern ein. Die hierfür notwendige Personalstelle wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond gefördert.

Zurück