Kreis-Seniorenvertretung im Jerichower Land

Die Kreis-Seniorenvertretung im Jerichower Land arbeitet als Interessenvertretung der älteren Bürgerinnen und Bürger, als Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches. Sie ist verbandsunabhängig, parteiunabhängig und konfessionell neutral. Vom Finanzamt ist ihre Gemeinnützigkeit als eingetragener Verein anerkannt.

Zurzeit arbeiten 36 Personen aus dem Kreisgebiet in der Kreis-Seniorenvertretung mit. Die Zusammensetzung der Mitglieder der Kreis-Seniorenvertretung - aus den verschiedensten Wirtschaftsgebieten, aus ehemals leitenden Stellungen in kommunalen und karitativen Bereichen - gewährleistet eine hohe Fachkompetenz.

Ihr Anliegen ist es, die Themen für Seniorinnen und Senioren spürbar in die Kreispolitik einzubringen. Es geht darum, das Potential älterer Menschen, ihre Kenntnisse, ihre Weisheit, ihre Lebenserfahrungen und ihre Fertigkeiten für die Gesellschaft in stärkerem Maße als bisher zu erschließen, und dabei ihren Bedarf zu berücksichtigen. Deshalb nimmt die Kreis-Seniorenvertretung im Rahmen ihrer gesetzlichen Möglichkeiten im Kreistag Stellung.

Aller drei Jahre wählen die Mitglieder der Kreis-Seniorenvertretung aus ihren Reihen einen Vorstand. Am 17. Februar 2016 wurden in den Vorstand einstimmig gewählt: Karl-Heinz Koszior (Genthin) als Vorsitzender, Elke Rieseler (Lübs) als stellvertretende Vorsitzende, Fritz Franke (Genthin) als Schatzmeister, Claudia Tritt (Genthin) als Schriftführerin, Fritz Sperling (Burg) als Pressesprecher, sowie Wilma Bröking (Parey), Karin Langner (Burg), Klaus Lebe (Möser), Christine Haag (Parey) und Dr. Ing. Joachim Schröder (Gommern) als Beisitzer.

Zurück