Aufruf zur Teilnahme am Ideenwettbewerb "Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben"

Das Landesprogramm "Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben" unterstützt die Etablierung eines Sozialen Arbeitsmarktes in Sachsen-Anhalt und ist dabei ein weiterer Baustein zum Abbau der Zahl an Langzeitarbeitslosen bzw. langzeitleistungsbeziehenden Personen.

Es richtet sich insbesondere an Menschen über 35 Jahre, die wegen ihrer unterschiedlichen Problemlagen (Arbeitslosigkeit, gesundheitliche Probleme, Verschuldung, etc.) bisher noch über die regulären Instrumente der Arbeitsagentur und des Jobcenters in den Arbeitsmarkt integriert werden konnten.

Ziel des Programms ist, für diese Menschen über längerfristige, geförderte und sozialpädagogisch begleitete Beschäftigung die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeitsleben und damit insbesondere zur persönlichen und beruflichen Stabilisierung zu bieten.

Wesentliche Elemente bei der Umsetzung sind:
  • Durchführen von niedrigschwelligen Beschäftigungen im gemeinwohlorientierten Bereich im Rahmen von längerfristigen Arbeitsgelegenheiten (bis zu drei Jahre);
  • Individuelle Intensivbetreuung vor, während und im Anschluss der geförderten
    Beschäftigung;
  • Erschließung von Problemlagen und Entwicklung von Lösungsstrategien für die Teilnehmenden
  • Verfolgung eines persönlichen Integrationsplanes je Teilnehmenden, mit festgelegten Meilensteinen und Angeboten zur weiterführenden individuellen Unterstützung (z.B. Qualifizierung, Förderung von Arbeitsverhältnissen nach § 16e SGB II)
  • Unterstützung der Arbeitgeber der Beschäftigungsstellen bei auftretenden Problemlagen
  • Kombination der Fördermöglichkeiten aus dem Landesprogramm sowie des SGB II auf kommunaler Ebene
Ergebnis des Ideenwettbewerbs "Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben":

Im Herbst 2017 rief der Landkreis alle interessierten Träger zur Einreichung von Projektvorschlägen für die Umsetzung der Arbeitsgelegenheiten im gemeinwohlorientiertem Bereich auf.
Mit großer Resonanz wurden Ideen für mehr als 100 Beschäftigungsplätze entwickelt und einreicht.

Die Projektvorschläge wurden durch den RAK nach einem einheitlichen Bewertungsschema diskutiert und beurteilt. Im Ergebnis haben die Konzepte nachfolgender Träger eine Empfehlung des RAK zur Durchführung ihres Vorschlages erhalten.
  • Diakonisches Werk im Landkreis Jerichower Land e. V.
    (Durchführung eines Projektes im Bereich Tafelgärten)
  • DRK Regionalverband Magdeburg -Jerichower Land e. V.
    (Durchführung eines Projektes im Bereich Kleiderkammer)
  • Qualifizierungs- und Strukturförderungsgesellschaft mbH Genthin
    (Durchführung eines Projektes mit Tätigkeiten im sozialpädagogischen Bereich)

Der Start der Projekte erfolgt zum 15.03.2018.

Zurück