Wahlaufruf des Kreiswahlleiters

Am kommenden Sonntag, 6. Juni 2021 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger, wer in den nächsten fünf Jahren im Landtag von Sachsen-Anhalt vertreten sein wird. Darüber hinaus findet im Jerichower Land auch die Wahl des Landrates statt und damit die Entscheidung, wer in den kommenden sieben Jahren an der Spitze des Landkreises steht. Im Wahlkreis 5 Genthin und 6 Burg, zu denen auch die Städte Tangerhütte und Tangermünde gehören, sind ca. 84.000 Wählerinnen und Wähler bezogen auf die Landtagswahl und ca. 78.000 Wählerinnen und Wähler bezogen auf die Landratswahl im Jerichower Land wahlberechtigt und haben die Chance, über die zukünftige Entwicklung des Landes Sachsen-Anhalt als auch des Landkreises Jerichower Land mitzubestimmen. Bei den Landratswahlen dürfen Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, bei der Landtagswahl ab dem 18. Lebensjahr wählen.

„Mit der Wahl des Landtages bzw. des Landrates bestimmen Sie die politische Entwicklung im Land Sachsen-Anhalt als auch im Landkreis Jerichower Land wesentlich mit und stellen damit die Weichen für die zukünftigen Themen in unserer Region. Mitbestimmung und freie Wahlen sind das Herzstück unserer Demokratie – deshalb appelliere ich an Sie, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Wer nicht wählt, verzichtet auf das wichtigste Recht in unserem demokratischen Staatswesen“, richtet sich Kreiswahlleiter Christian Heinrich an alle Wahlberechtigten.

Mit Blick auf die aktuelle Situation rund um das Coronavirus finden die Wahlen unter besonderen Bedingungen statt. „Vor allem denjenigen, die auf ihre Gesundheit besonders Acht geben müssen, möchte ich die Möglichkeit der Briefwahl ans Herz legen. Sie können so einfach und sicher von zu Hause aus abstimmen. Die Wahllokale in den Städten und Gemeinden haben unabhängig von der Briefwahlmöglichkeit aber regulär für alle Wahlberechtigten geöffnet“, so der Kreiswahlleiter. Wichtig ist, dass WählerInnen im Wahllokal nicht nur die Wahlbenachrichtigung und ihren Ausweis mitbringen, sondern auch eine medizinische Maske. Denn zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus kann im Wahllokal nur wählen, wer eine Maske trägt. Ausnahmen sind nur mit ärztlicher Bescheinigung oder aufgrund eines zwingenden Grundes möglich. Handdesinfektion und Abstandhalten sind ebenso Pflicht.

Wer kurzfristig noch Briefwahl beantragen möchte, kann die Unterlagen bis Freitag, 4. Juni 2021 / 18 Uhr bei der Gemeinde beantragen. Da eine Zustellung in diesen Fällen nicht mehr rechtzeitig möglich wäre, müssen Wahlberechtigte ihre Unterlagen bei der Gemeinde abholen oder können die Briefwahl noch an Ort und Stelle nutzen. In besonderen Einzelfällen (z. B. plötzliche Erkrankung, Quarantänefall) ist eine Beantragung der Briefwahl – durch entsprechend Bevollmächtigte – noch am Wahltag bis 15 Uhr möglich. Wähler, die ihre bereits beantragten Briefwahlunterlagen bisher nicht erhalten haben, sollten umgehend bei ihrer Wohnortgemeinde nachfragen, da nur bis zum Samstag, 5. Juni 2021 / 12 Uhr die Möglichkeit besteht, einen neuen Wahlschein zu erteilen. Der nicht zugegangene Wahlschein wird in diesen Fällen für ungültig erklärt.

Die Briefwahlunterlagen müssen spätestens am Wahltag, 6. Juni 2021 bis 18 Uhr bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle eingehen. Um einen rechtzeitigen Eingang des Wahlbriefes sicherzustellen, sollte dieser aufgrund des hohen Briefwahlaufkommens spätestens am Donnerstag, 3. Juni 2021 mit der Post abgeschickt werden. Wer seinen Wahlbrief später abschickt, trägt das Risiko, dass dieser die Wahlbehörden nicht rechtzeitig erreicht und die Stimmen nicht mehr berücksichtigt werden. Zwar wurde aufgrund des hohen Briefwahlaufkommens nochmal ausdrücklich Vorsorge getroffen und eine Last-Minute-Leerung der Briefkästen zu den regulären Leerungszeiten am Samstag eröffnet, wer jedoch ganz sichergehen will, sendet seinen Wahlbrief frühzeitig ab.

„Ich danke schon jetzt allen ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den Wahllokalen herzlich für ihren Einsatz und würde mich über eine rege Wahlbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Jerichower Land freuen. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Jede Stimme zählt!“, appelliert Kreiswahlleiter Christian Heinrich.

Die aktuellen Zwischenstände sind im Lauf des Wahlabends hier einsehbar.