Ab Montag, 4. März 2024 beginnen die Arbeiten für den grundhaften Ausbau der Burger Holzstraße sowie die Sanierung der dort verlegten Leitungen. Bis voraussichtlich September 2024 bleibt der erste Bauabschnitt von der Brücke Fruchtstraße bis zunächst zur Sternstraße samt Kreuzung Blumenstraße/Sternstraße, später voraussichtlich auch bis zur Einmündung Johann-Mühlpfort-Straße für den Verkehr vollgesperrt. Anschließend werden die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt (erste Einmündung Johann-Mühlpfort-Straße bis Einmündung Koloniestraße) begonnen und voraussichtlich im November 2025 abgeschlossen.

Für die Zeit der Vollsperrung wird folgende überörtliche Umleitung eingerichtet: in Richtung Blumenthal über Wasserstraße (B 1) – Conrad-Tack-Ring (B 1) – Am Ring (L 52) – Westring (L 52) – Bahnhofstraße – Blumenthaler Straße –und in Richtung Parchau – in der Gegenrichtung umgekehrt. Außerdem werden während der Baumaßnahmen die Haltestellen Holzstr./Sternstr. nicht durch die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land mbH bedient. Ersatzweise wird um Nutzung der Haltestellen Holzstr./W.-Kuhr-Str. und Blumenthaler Str. gebeten. Nähere Informationen hierzu erfolgen über die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land mbH (Telefon: 03921 / 93590 oder online unter www.njl-burg.de).

Das Bauvorhaben ist eine Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises Jerichower Land, der Stadt Burg sowie des Wasserverbandes Burg, der Stadtwerke Burg und der Stadtwerke Burg Energienetze. Neben der durch die Kreisverwaltung durchgeführten Sanierung der Straße selbst, werden im Auftrag der Stadt Burg die Geh- und Radwege sowie die Straßenbeleuchtung erneuert. Außerdem sollen die vier vorhandenen Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut und Parkflächen für Kraftfahrzeuge angelegt werden. Für die Anlage und Anzahl der Parkflächen in den Straßennebenbereichen ist ebenfalls die Stadt Burg verantwortlich.

Des Weiteren erfolgen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen der Leitungssysteme. Im Auftrag des Wasserverbandes werden die Trink-, Regen- und Schmutzwasserleitungen inklusive der Hausanschlüsse erneuert. Außerdem wird durch die Stadtwerke Burg eine Fernwärmeleitung neu verlegt sowie die Energieleitungen durch die Stadtwerke Burg Energienetze modernisiert. 

Seit Dienstag, 19. Dezember 2023 ist ein Teilabschnitt der K 1234 zwischen Ladeburg und Dalchau für den Verkehr vollgesperrt. Die Sperrung beginnt auf Höhe des Speichers Ladeburg. Die Schäden im Fahrbahnbereich des 850 Meter langen Abschnittes sind so gravierend, dass eine weitere Nutzung nicht mehr möglich ist. Die Vollsperrung bleibt bis zum Sanierungsbeginn im Frühjahr 2024 bestehen. Neben der Sanierung und dem Ausbau der Fahrbahn erfolgen dann auch die Wiederherstellung der Straßenseitengräben sowie die Erneuerung eines schadhaften Durchlasses.

In den Ortschaften Dalchau und Ladeburg wird die Vollsperrung durch Sackgassenschilder angezeigt. Vor dem betroffenen Teilbereich wurden zudem Sperrschranken aufgestellt. Während der Vollsperrung ist die Ortschaft Ladeburg weiterhin über die L 60 bzw. die Ortschaft Dalchau über die B 246 erreichbar.

Ab Montag, 25. September 2023 wird bis voraussichtlich Dezember 2024 die K 1199 im Bereich der Ortsdurchfahrt Brettin grundhaft ausgebaut. Als Gemeinschaftsmaßnahme vom Trinkwasser- und Abwasserverband Genthin (TAV), der Stadt Jerichow und des Landkreises werden neben der Fahrbahn die Seitenbereiche und die Regenwasserableitung auf einer Länge von ca. 1.425 Metern erneuert. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 3.500.000 Euro, wobei ca. 1,7 Millionen Euro aus dem Landesförderprogramm für Kreisstraßen stammen. Hinzu kommen die Kosten für die Erneuerung der Trinkwasserleitung, die separat durch den TAV Genthin beauftragt wird.

Nach der Herrichtung der örtlichen Umleitungsstrecke, beginnen ab dem 25. September 2023 bis voraussichtlich 22. Dezember 2023 die Arbeiten am ersten Teilabschnitt vom Hohenbelliner Weg bis zur Schulgasse. Für das Jahr 2024 ist dann die bauliche Umsetzung des zweiten Abschnittes von der Anbindung Schulgasse bis zum Ortsausgang Brettin und des dritten Teilabschnittes vom Hohenbelliner Weg bis zum Annenhofer Weg geplant. „Die Brettiner Ortsdurchfahrt weist einen der schlechtesten Ausbauzustände sämtlicher Kreisstraßen im Landkreis auf. Ich freue mich daher sehr darüber, dass wir nun diesen Streckenabschnitt sanieren und damit die Mängel beseitigen können“, begrüßt der Beigeordnete des Landkreises, Stefan Dreßler den Start der Maßnahme.

Für die Zeit der Bauarbeiten ist die K 1199 voll gesperrt und folgende überörtliche Umleitung eingerichtet: von Roßdorf kommend bis zur Kreuzung K 1199/L 34, weiter bis zur B 1 über Genthin in Richtung Wasserturmkreuzung und dort über die B 107 bis zur Kreuzung B 107/K 1199 - in der Gegenrichtung umgekehrt.

Der Linienverkehr inklusive Schülerverkehr ist jederzeit gewährleistet. Jedoch kann es zu Änderungen und Verzögerungen kommen. Nähere Informationen hierzu erhalten Fahrgäste über die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land mbH (Telefon: 03921 / 93590 oder online unter www.njl-burg.de).

 

Sperrinformationen - Baustellen und Umleitungen im Landkreis Jerichower Land und in Sachsen-Anhalt