Portrait

Seit 2014 ist Dr. Steffen Burchhardt (SPD) Landrat des Landkreises Jerichower Land. Neben der Leitung der Verwaltung repräsentiert er den Kreis nach innen und außen. Er verschafft dem Landkreis Gehör gegenüber Landes- und Bundesbehörden, wirbt auf Messen und Empfängen für die Region und sorgt für eine Vernetzung mit den benachbarten Landkreisen.

Innerhalb des Jerichower Landes nimmt er Ehrungen von verdienten Personen in Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik vor, würdigt Jubiläen von Ortschaften und besucht eine Vielzahl von Festen, die der Landkreis zu bieten hat. Ab dem 65. Hochzeitsjubiläum und dem 100. Geburtstag wohnt der zudem den Ehrentagen der Einwohner bei. 

Der Landkreis ist Träger und der Landrat Ansprechpartner für alle staatlichen Sekundarschulen, Gymnasien, und Förderschulen sowie der Berufsbildenden Schulen. Außerdem ist der Landrat Vorsitzender des Sparkassenverwaltungsrates Jerichower Land, Aufsichtsratsmitglied in der mitteldeutschen Rentenversicherung, stellvertretendes Vorstandsmitglied des kommunalen Arbeitgeberverbandes, 2. Stellvertretender Vorsitzender der regionalen Planungsgemeinschaft, stellvertretendes Mitglied im Vorstand des Kommunalen Versorgungsverbandes LSA sowie Mitglied im Kuratorium Kloster Jerichow.

Dr. Burchhardt ist gelernter Bankkaufmann, diplomierter Volkswirt und promovierter Wirtschaftswissenschaftler. An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lehrte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Selbstständigkeit/Unternehmertum und begleitete aktiv universitäre Ausgründungen. 

Für seine Tätigkeit als Landrat hat sich Dr. Steffen Burchhardt folgende Ziele gesteckt:

  • Die Verwaltung modernisieren und digitalisieren - Bürgernähe und effiziente Strukturen sind der Schlüssel dazu. Ebenso zentral ist die Einführung eines Ideen- und Qualitätsmanagements.

  • Das Image des Landkreises verbessern – oberste Priorität hat dabei die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Landesregierung und den Nachbarkreisen, um Leistungen zu verbessern und Kosten zu sparen.

  • Eine starke Vernetzung möglicher Partner und die Förderung einer engen Zusammenarbeit zwischen den acht Einheitsgemeinden.

  • Gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen sind essenziell, um die Jugend vor Ort auszubilden und auch halten zu können. Hierfür braucht es einen ständigen Dialog mit der Wirtschaft, um langfristige Perspektiven zu schaffen.

  • Die Stärkung des Ehrenamtes.

  • Den konsequenten Ausbau der Versorgung mit schnellem Internet. 

  • Beteiligungsmöglichkeiten der Bürger an politischen Prozessen verbessern, im Rahmen von Bürgersprechstunden und Diskussionsforen, aber auch über eine transparente, crossmediale Öffentlichkeitsarbeit zur Arbeit der Verwaltung.

"Mit Herzblut hänge ich am Jerichower Land. Hier bin ich aufgewachsen, habe meine Ausbildung absolviert und meine Familie gegründet!"

Als Vater zweier Söhne ist Dr. Burchhardt vor allem auch Familienmensch. Gemeinsam mit seiner Frau hat er ein kleines Haus in der Gartenstadt Möser gebaut und genießt in seiner Freizeit vor allem die Nähe zur Natur. Geboren wurde er im Mai 1981 in Magdeburg und legte am Gymnasium in Burg sein Abitur ab. Im direkten Anschluss absolvierte er in der Burger Clausewitz-Kaserne beim Transportbataillon 7.410 seinen Grundwehrdienst, gefolgt von einer Ausbildung zum Bankkaufmann inklusive Nachwuchsförderungsprogramm bei der Dresdner Bank in Magdeburg und Haldensleben.

Nachdem er erfolgreich das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität abgeschlossen hatte, war er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Entrepreneurship angestellt. Seit 2014 ist er als Landrat für die Bürgerinnen und Bürger des Jerichower Landes tätig.  

Als begeisterter Sportler, aktiv in Tischtennis, Fußball und Volleyball, weiß er aus eigener Erfahrung, wie wichtig Sport- und Vereinsleben für ein gutes gesellschaftliches Miteinander sind. Gleiches gilt für alle anderen Ehrenämter, ohne die das Leben, insbesondere in den ländlichen Regionen des Jerichower Landes, deutlich eintöniger wäre.