1. Landkreis schafft Schutzzäune an

    Um auf einen möglichen Einfall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) im Jerichower Land vorbereitet zu sein, hat die Kreisverwaltung spezielle Wildschutzzäune angeschafft. Bei Bedarf kann damit eine insgesamt 25 km lange Barriere durch eine Fachfirma aufgebaut und an den entsprechenden Stellen eingesetzt werden. 
  2. Zweitimpfung trotz Lieferschwierigkeiten nicht gefährdet

    Aufgrund von Lieferschwierigkeiten seitens der Firma BioNTech erhält der Landkreis Jerichower Land am 19. Januar 2021 die vorerst letzte gesicherte Impfstofflieferung vom Land Sachsen-Anhalt. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Durchführung der nun anstehenden zweiten Impfungen. Durch den vorgeschriebenen Rückbehalt der bereits gelieferten Dosen, steht den mobilen Impfteams ausreichend Impfstoff für die notwendige zweite Injektion zur Verfügung. Noch in dieser Woche sind entsprechende Termine für die Zweitimpfung in Seniorenheimen in Gerwisch und Wahlitz geplant. Parallel dazu erfolgt auch weiterhin die Erstimpfung in den noch ausstehenden Pflegeeinrichtungen. Für eine schnellstmögliche Umsetzung wurde die Anzahl der mobilen Impfteams auf drei erhöht, um die Aufklärungsgespräche und Injektionstermine durchzuführen.
  3. Daten zur wirtschaftlichen Lage in Sachsen-Anhalt, II. Quartal 2020

    Wie das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt mitteilt, liegt der sogenannte Corona-Effekt, der den pandemiebedingten Einfluss auf die Arbeitslosenquote misst, im Landkreis bei 0,6 %und fällt damit deutlich geringer aus als in vielen anderen Regionen. Das Jerichower Land weist den geringsten Wert aller Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt auf. Zum Vergleich: Der Durschnittwert in Sachsen-Anhalt liegt bei 1,4 %, bundesweit bei 1,2 %.
  4. Corona-Impfungen: Über 80-Jährige erhalten Infobrief

    In Kooperation mit dem Landkreis versenden die Städte und Gemeinden im Jerichower Land in dieser Woche Corona-Informationsschreiben an alle Impfberechtigten, die 80 Jahre oder älter sind und im eigenen Haushalt leben. Darin wird ihnen mitgeteilt, dass sie hinsichtlich eines Impftermins benachrichtigt werden, sobald die entsprechenden Impfstoff-Kapazitäten zur Verfügung stehen. Für eine schnelle und effiziente Umsetzung plant die Kreisverwaltung die Einrichtung von temporären Impfstationen in den jeweiligen Einheitsgemeinden. Die mobilen Impfteams sollen in lokalen Räumlichkeiten die Injektion des Vakzins an die ältere Bevölkerung verabreichen.
  5. Zweite Änderung der 9. Eindämmungsverordnung tritt ab 11.01.2021 in Kraft

    Ab Montag, 11. Januar 2021 gelten mit der Zweiten Änderung der 9. Eindämmungsverordnung in Sachsen-Anhalt neue Regelungen. Mit der geänderten Verordnung wurden u. a. die geltenden Kontaktbeschränkungen verschärft. Demnach sind private Zusammenkünfte im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Kinder bis 14 Jahre sind von der Regelung nicht mehr ausgenommen. 
  6. Impfstart planmäßig angelaufen

    Seit dem 29. Dezember 2020 sind zwei mobile Impfteams im Landkreis unterwegs, um zunächst in den Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen die Impfungen gegen das Corona-Virus durchzuführen. Auch ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helios Klinik, der Lungenklinik Lostau sowie des Rettungsdienstes konnten bereits geimpft werden. Insgesamt werden bis zum Wochenende 882 Personen im Jerichower Land die erste Impfdosis erhalten haben und damit fast 50 % aller impfwilligen Pflegeheimbewohner. 
Eintrag: 1 - 6 / 463 Seite: Davor 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10 Danach