Haus II des Genthiner Gymnasiums soll neu gebaut werden

Das Landesverwaltungsamt folgt den Neubauplänen der Kreisverwaltung für das Gymnasium Genthin. Im Februar 2018 sprach sich der Kreistag dafür aus, das Haus II des Bismarck Gymnasiums in Genthin zu sanieren beziehungsweise durch einen Neubau zu ersetzen. Das Gebäude ist in einem maroden und desolaten Zustand und eine umfängliche Sanierung bzw. der Ersatzneubau dringend erforderlich, um den Folgen des jahrzehntelangen Sanierungsstaus zielführend entgegenzuwirken.

Durch die Kreisverwaltung wurde eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung durchgeführt, die nach Abwägung aller Kriterien der Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit den Neubau des Gebäudes favorisiert. Diese wurde nunmehr vom Landesverwaltungsamt als förderfähig bestätigt. "Ich bin sehr erfreut, dass das Landesverwaltungsamt unserem Vorschlag einen Neubau zu errichten folgt. Wir haben alles daran gesetzt, um nunmehr die Vorstellungen der Lehrer und Schüler bestmöglich umsetzen zu können. Ich freue mich auf dieses Projekt", erklärt Landrat Dr. Burchhardt. Aktuell befindet sich der Landkreis in der Planerauswahl für die Architektenleistung. Die Vergabe des Auftrages für die Detailplanung wird im Februar 2019 erfolgen.

Der Landkreis wird in den Neubau ca. 4,4 Millionen Euro investieren. Ein Großteil der Kosten wird über Fördermittel aus der Finanzhilfe zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen abgedeckt. Der Kreis erhält eine Projektförderung von ca. 2,7 Millionen Euro, die restlichen Mittel werden aus dem eigenen Haushalt bereitgestellt.

Erstellt am: 16.01.2019

Zurück