Neujahrsbotschaft 2018 von Landrat Dr. Steffen Burchhardt

Landrat Dr. Burchhardt

Liebes Jerichower Land,

ich blicke auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück - mit einigen Aufregern, aber auch vielen positiven Geschichten. So wurden im Landkreis beispielsweise gleich zwei Bürgerbegehren gestartet. Das zeigt mir, dass sich wieder mehr Menschen mit einbringen wollen. Gut so! Auffallend sind auch die vielen positiven Entwicklungen in den Gemeinden: Kitas werden saniert, Spielplätze gebaut, Radwege verbessert, Lampen auf LED umgerüstet, Sportanlagen aufgewertet und vieles mehr. Die Kollegen BürgermeisterInnen und ihre Räte machen allen Hindernissen zum Trotz einen guten Job. Für den Landkreis stand und steht auch weiterhin die Sanierung und Modernisierung unserer Schulen an oberster Stelle. Hier haben wir mit dem Burger Roland-Gymnasium und der Sekundarschule Möckern bereits einiges erreicht.

Aus dem vergangenen Jahr ist mir besonders das ehrenamtliche Engagement in der Breite der Bevölkerung in Erinnerung geblieben. 2017 stand unter dem Motto "Ehre dem Ehrenamt". So bereiste ich viele Vereine und Institutionen, die Gutes und vor allem Notwendiges für andere tun. Ich habe tolle Menschen kennengelernt und noch größeren Respekt vor deren Leistungen gewonnen. Es bleibt die Erkenntnis, dass wir ohne den Einsatz der Freiwilligen, ob bei der Feuerwehr, im sozialen und kulturellen Bereich oder bei den Sportvereinen, um ein Vielfaches ärmer wären. Dort wo unsere Heimatvereine etwas auf die Beine stellen, ist das Leben bunt und abwechslungsreich. In Dörfern mit einer gesunden Vereinsstruktur wird unser Nachwuchs durch engagierte Übungsleiter auch charakterlich gefördert. Was können wir tun, um das Ehrenamt zu unterstützen? Am besten alle MITMACHEN, jeder nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten. Je mehr Schultern zusammen stehen, desto einfacher ist es für jeden Einzelnen.

Zum Ende des Jahres hat auch der Kreistag mit der Verabschiedung einer Kulturförderrichtlinie Farbe bekannt. Kulturschaffende sollen zusätzlich zu den Anstrengungen der Gemeinden finanziell unterstützt werden. Neben sehr großzügigen Hilfen für Feuerwehr, Jugendarbeit und Sport im Kreis fördern wir nun auch direkt Kulturangebote vor Ort. Mindestens genauso wichtig ist es aber, den freiwilligen Einsatz Dritter entsprechend zu würdigen. Sicherlich hilft es, wenn Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Landesauszeichnungen erhalten oder in den Gemeinden Bürgerpreise verliehen werden, aber wirksam ist es auch im Alltag mal DANKE zu sagen, die vielen kleinen Dinge nicht als selbstverständlich hinzunehmen und nicht zuzulassen, dass die Bemühungen anderer kaputt geredet werden. Natürlich klappt nicht immer alles und man selbst hätte es vielleicht anders gemacht, aber es passiert etwas. Aus 2017 fällt mir da sofort die Wiederbelebung des Burger Wasserturms ein. Was die Vereinsmitglieder dort in der Kürze der Zeit auf die Beine gestellt haben, ist unglaublich - weiter so!

Wir verlieren uns oft darin, Kleinigkeiten auf die Goldwaage zu legen und uns über vieles zu ärgern, sei es in der Familie, im Verein oder bei der Arbeit. Auch ich erwische mich dabei. Wie viel Kraft verschwenden wir mit Kritik an Dingen, die wir ohnehin nicht ändern können? Und wenn es nur die Lieblingsschokolade ist, die im Laden gerade wieder vergriffen ist. Es müssen meist erst Schicksalsschläge eintreten, damit wir erkennen, was wirklich wichtig ist. Ich habe im vergangenen Jahr zwei geliebte Menschen verloren und gehe seitdem mit vielen Situationen anders um. Ich möchte Sie kurz an ein Zitat von Reinhold Niebuhr erinnern: "Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden." Der Alltag kann unendlich wertvoll sein.

Ich wünsche Ihnen allen ein tolles neues Jahr mit viel Gesundheit und Freude in Ihrer Familie. Lassen Sie uns gemeinsam wieder Vieles auf die Beine stellen und das Leben einen Tick bunter machen. Erfreuen Sie sich an jedem Entwicklungsschritt Ihrer Kinder und Enkel und seien Sie stolz auf alles im Beruf Erreichte.

Frohes Neues Jahr 2018!

Ihr Steffen Burchhardt

Erstellt am: 04.01.2018

Zurück