Fähre nimmt wieder Betrieb auf

Unter der Nummer 770 wird künftig die Fähre Ferchland - Grieben im Marego-Fahrplan für die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land (NJL) verkehren und dort wieder die Landkreise Jerichower Land und Stendal verbinden. Geplant ist, dass die Motorfähre ab dem 1. September 2021 ihren regulären Betrieb aufnimmt, nachdem der Fährbetrieb im Juni 2020 eingestellt wurde.

Zuvor muss das Schiff, das aktuell in der SET-Werft in Tangermünde liegt, die sogenannte Landrevision erfolgreich absolvieren. Dabei handelt es sich um eine Inspektion für Wasserfahrzeuge, die alle fünf Jahre verpflichtend durchgeführt werden muss. Anschließend erfolgen ab 23. August 2021 die ersten Testfahrten. Laut Thomas Schlüter, Geschäftsführer der NJL, wurde bereits über die Hälfte der notwendigen Arbeiten abgeschlossen.

Für die Bedienung der Fähre ist künftig ein sechsköpfiges Team im Einsatz. Neben bereits erfahrenen Fährführern gehören hierzu auch Mitarbeiter, die zuvor auf Bussen tätig waren und nun die entsprechende Ausbildung absolvieren. Ab 1. September sollen sie täglich von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Samstag und an Sonn- und Feiertagen von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr zwischen Ferchland und Grieben unterwegs sein.  Ein Erwachsener zahlt künftig pro Tour 1,60 Euro, das Fahrrad kann dabei kostenlos mitgenommen werden. Autofahrer zahlen 4 Euro für die fünfminütige Überfahrt.